Eine internationale Expansion ist der Traum vieler ehrgeiziger Unternehmen. Aber der wachsende internationale Erfolg bringt auch wachsende Ausgaben für Marketing und Lokalisierung mit sich. Wenn Ihr Unternehmen nicht über ein unbegrenztes Budget verfügt (was für nahezu jedes Unternehmen gilt, das wir kennen) und wenn Sie Ihre Übersetzungsausgaben unter Kontrolle halten möchten, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen.

1. Müssen diese Inhalte überhaupt übersetzt werden?

Das klingt, als ob wir offene Türen einrennen würden, aber es ist eine Frage, die viele Profis im Bereich von Marketing und technischer Dokumentation vergessen zu stellen. Brauchen Sie wirklich alle diese Zielsprachen für Ihr Dokument? Haben Sie die Geographie und Demographie Ihres Zielpublikums ausreichend berücksichtigt? Vielleicht ist Ihr Produkt in einigen Ländern nicht verwendbar oder vielleicht verfügt Ihr Zielpublikum über sehr gute Englischkenntnisse als Sekundärsprache?

Müssen diese Inhalte überhaupt übersetzt werden?

2. Kann ich meinen Text kürzer und einfacher machen?

Die Anzahl der Wörter zu reduzieren, kann Ihnen sehr viel Geld sparen. Bevor Sie Ihr Dokument an eine Übersetzungsagentur schicken, sollten Sie prüfen, ob Sie redundante Teile entfernen können. Vielleicht können Sie bestimmte Textteile sogar zu einer kürzeren Version zusammenschreiben. Außerdem lieben Übersetzer einfache und klare Texte. Sie sollten alles vermeiden, was Verwirrungen verursachen kann. Eliminieren Sie also unnötige, sprachenspezifische Idiome, Fachsprache oder kulturelle Referenzen, die nur in einem bestimmten Teil der Welt verstanden werden. Sie könnten damit eine oder zwei Überarbeitungsrunden und die damit verbundenen Kosten sparen. 

3. Verwendet meine Agentur ein Translation Memory?

Die Zusammenarbeit mit einer professionellen Übersetzungsagentur, die ein Translation Memory nutzt, ist eine andere Methode, um Ihre Übersetzungsausgaben zu senken. Durch ein Translation Memory können Sie für Inhalte, die bereits zuvor übersetzt wurden (sowohl für die sogenannten exakten als auch die fuzzy Matches), weniger zahlen. Aber nicht nur das. Ihre Übersetzungen sind dadurch auch einheitlicher. In einem anderen Blogbeitrag sind wir bereits ausführlich auf die Verwendung eines Translation Memory eingegangen.

4. Schreibe ich einheitlich?

Sie sollten von Ihrem Übersetzer einen gewissen Grad der Einheitlichkeit erwarten. Ein Translation Memory trägt sicherlich dazu bei. Aber die Einheitlichkeit in Ihrem Ausgangstext ist genauso wichtig. Stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit die richtige Terminologie verwenden und diese Informationen in Ihrem Unternehmen verfügbar machen, sodass jeder in Ihrem Team mit den gleichen Grundlagen arbeitet. Entwickeln Sie einen Styleguide oder ein Glossar und veröffentlichen Sie sie im Intranet Ihres Unternehmens. Eine größere Einheitlichkeit auf Ihrer Seite führt dazu, dass weniger Zeit und Geld für Diskussionen und Überarbeitungsrunden mit Ihrem Übersetzer aufgewendet werden müssen.

Schreibe ich einheitlich?

5. Verwendet mein Unternehmen Inhalte durch strukturiertes Schreiben wieder? 

Strukturiertes Schreiben mit einer XML-Sprache, wie DITA, ist eine bewährte Methode der Dokumenterstellung, die sich auf die Wiederverwendung von Inhalten stützt. DITA-Projekte nutzen sogar einen Inhaltsspeicher, mit dem Sie „einmal schreiben“ aber „häufig wiederverwenden“ können. Das reduziert stark die Zeit und Kosten, die für die Inhaltserstellung anfallen, da weniger Wörter übersetzt werden müssen. DITA trennt außerdem Inhalte und Layout, sodass Übersetzer sich keine Gedanken um Formatierungen machen müssen und später weniger Arbeit mit dem Layout haben. Strukturiertes Schreiben mit DITA kann für Ihr Unternehmen sowie für Ihre Übersetzungsagentur sehr vorteilhaft sein.

DITA

6. Ist dies das richtige Format für meine Übersetzungsagentur?

Einige Dokumentformate, wie PDF, erfordern seitens der Übersetzungsagentur zusätzliche Arbeit. Normalerweise muss der Text aus einem Dokument extrahiert und dann wieder in ein Layout Ihrer Wahl importiert werden. Um unnötige Kosten zu vermeiden, sollten Sie bearbeitbare Formate, wie Word, verwenden oder sogar Standards für die strukturierte Erstellung in Erwägung ziehen, wie zum Beispiel DITA.

7. Kann ich meinen Übersetzer bereits an einem frühen Punkt in diesen Prozess einbinden?

Enge Liefertermine haben im Allgemeinen ihren Preis. Wenn Sie Übersetzungen mit ausreichend Vorlauf planen, kann Ihre Agentur aber unvorhergesehene linguistische Probleme angehen und vielleicht unnötige Überarbeitungsrunden vermeiden. Ihre Übersetzungen profitieren ebenfalls von einer längeren Lieferzeit. Mehr Zeit bedeutet mehr Qualität, auch für Übersetzer.

Wir können Ihnen helfen, diese Fragen zu beantworten.

Wir verstehen Sie. Professionelle Übersetzungen kosten Geld. Ob Sie das als Kosten oder als Investition ansehen, Sie sollten darüber nachdenken, wie Sie Ihre Übersetzungskosten klug reduzieren können. Und hinzu kommt, dass wir Ihnen dabei helfen können. Wenn Sie wissen möchten wie, dann wenden Sie sich an uns und wir können darüber sprechen!