Faster, better, cheaper - schneller, besser, billiger. Nein, wir zitieren hier keinen Song von Daft Punk. Sie lesen nur das Mantra der heutigen Geschäftswelt. In praktisch jedem Geschäftsbereich, sei es in der Softwareentwicklung, im Marketing oder beim technischen Support, besteht die Herausforderung darin, Abgabetermine, Etats und Qualität unter einen Hut zu bringen. Bei einigen dieser Disziplinen ist den Menschen aber bewusst geworden, dass der einzige Weg zum Überleben und Schritthalten darin besteht, agil zu sein. Endlich befasst sich auch die Übersetzungsbranche mit diesem Gedanken. 

Die heutige Geschäftswelt sieht sich mit einer anderen Variante von „schneller, besser, billiger“ konfrontiert als zum Beispiel noch vor 15 Jahren. Im Zeitalter der Globalisierung, in dem das Internet und soziale Medien den Takt vorgeben, explodiert die Inhaltserstellung und Inhaltsaktualisierungen werden schneller und in größerer Zahl als jemals zuvor erstellt.

Für technische Übersetzer kann es schwierig sein, den ununterbrochenen Inhaltsstrom zu bewerkstelligen, von kleinen Übersetzungsaufträgen bis zu großen. Trotz der kurzen Abgabefristen sind die Erwartungen an die Qualität hoch und Budgets sind immer knapp bemessen. Das ist insbesondere bei großen, globalen Unternehmen der Fall, die mit mehreren Sprachen, unterschiedlichen Abteilungen und verschiedenen Inhaltsplattformen arbeiten müssen.

Die Rache der Computerfreaks

Vor ungefähr 15 Jahren sah sich die Welt der Softwareentwicklung mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert. Den Softwareentwicklungsteams fehlte eine ordentliche Strategie, um sich mit den vielen verpassten Abgabefristen, überzogenen Budgets und der schlechten Produktqualität auseinanderzusetzen.

Damals arbeiteten Softwareteams so wie alle anderen: nach einem bedächtigen Schritt-für-Schritt-Prozess, der viele verschiedene Phasen durchläuft, einschließlich Konzeption, Analyse, Design, Konstruktion, Tests, Implementierung und Wartung. Das wird als Wasserfall-Modell bezeichnet.  

Code

Das Problem mit diesem Modell besteht darin, dass eine bestimmte Phase erst beginnen kann, wenn die vorherige abgeschlossen wurde. Zwischen den Stadien besteht im Allgemeinen eine Sperre. Denken Sie nur an die umständlichen Prozesse der Überprüfung und Genehmigung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen und schon wissen Sie, was wir meinen.  

Das agile Modell, das eine Gruppe von Technikfreaks Anfang der 2000er vorstellte, erwies sich als ein Modell, das für die Softwareentwicklung deutlich besser geeignet ist. Dieses Modell konzentriert sich auf Kurzsprints, Zusammenarbeit und Kundenfeedback bereits in einem frühen Stadium.

Klein ist schön

Für Softwareentwicklungsteams ist agil zur neuen Norm geworden. In einer aktuellen Umfrage von HP gaben Softwareentwickler an, dass sie agile Methoden nutzen, weil sie die Zusammenarbeit fördern, die Produktqualität und Kundenzufriedenheit steigern, die Markteinführung beschleunigen und Entwicklungskosten reduzieren. Das ist gar nicht schlecht.

Erst kürzlich wurde das Agil-Fähnchen auch bei den Übersetzungen gehisst. Wie in der Softwarewelt soll die agile Übersetzungsmethode eine schnellere organisatorische Planung, schnellere Aktualisierungen und die Möglichkeit einer schnelleren Anpassung erzielen. Bei einem Wasserfall-Modell kann die Übersetzungsarbeit erst begonnen werden, wenn alle notwendigen Informationen zusammengestellt wurden oder wenn große Textmengen für die Übergabe an die Übersetzungsagentur bereit sind. Im Gegensatz dazu konzentriert sich die agile Übersetzung auf Kurzsprints der schnellen Inhaltsübersetzung, mit kleineren Inhaltsbündeln, dies aber auf kontinuierlicher Basis.

Ein agiler Übersetzungsablauf gibt einige Anforderungen für die Unternehmen vor, sowohl für die Übersetzungsagenturen als auch die Kundenunternehmen. Um sich auf die agile Übersetzung vorzubereiten, sind dies nur einige der Herausforderungen, mit denen Ihr Unternehmen konfrontiert werden wird.

Automatische Arbeitsabläufe

Turbo

Die menschliche Interaktion ist in der agilen Philosophie sehr wichtig. Menschliche Interaktion kann aber auch zu Verwirrungen, Inkonsistenzen und Verzögerungen führen, insbesondere in Unternehmen mit komplexen Organisationsplänen. Bei Prozessen, bei denen Computer viel bessere Arbeit als Menschen leisten können, ist die Automatisierung der Weg der Zukunft.

Das kann bedeuten, dass der Informationsaustausch auf Grundlage von E-Mails ganz abgeschafft werden muss. Insbesondere in großen Teams kann die Kommunikation per E-Mail mit den verschiedenen Beteiligten innerhalb und außerhalb des Unternehmens eine Herausforderung sein. Heute bieten webbasierte Plattformen und Arbeitsabläufe eine viel bessere Lösung für die Übermittlung von Übersetzungsanfragen, Inhaltsprüfungen und Inhaltslieferung.

Ein automatisierter Arbeitsablauf bezieht sich auch auf die Abteilungen eines Unternehmens ohne Kundenkontakt, z. B. die automatisierte Rechnungsstellung oder eine automatisierte Methode zur Auslieferung von Inhalten im richtigen Format.

Zusammenarbeit erleichtern

In einer agilen Welt wird die Zusammenarbeit über verschiedene Ebenen gefördert. Flach strukturierte Unternehmen fühlen sich mit dem Agil-Aspekt wohl wie ein Fisch im Wasser, während streng hierarchische Unternehmen damit mehr Schwierigkeiten haben. Die Technologie kann hilfreich sein, um mögliche Hindernisse zwischen den Partnern für eine Zusammenarbeit aus dem Weg zu räumen. So können zum Beispiel durch die Erstellung von intuitiven, webbasierten Überarbeitungsplattformen, Übersetzer, Lektoren, Prüfer und andere einfacher innerhalb der gleichen Arbeitsumgebung zusammenarbeiten.

Standardisierung

Die Standardisierung unterstützt Einheitlichkeit und führt im Endeffekt auch dazu, dass Aufgaben in kürzerer Zeit, mit weniger Arbeit und zu günstigeren Kosten erledigt werden können. Die Standardisierung kann sich auf ein gemeinsames Gerüst des Verständnisses darüber beziehen, wie Arbeit erledigt wird, aber auch auf den Einsatz tatsächlicher Standards, wie zum Beispiel COTI. Dieser Dateistandard wurde entwickelt, um den Austausch zwischen den Inhaltsverwaltungssystemen und Translation-Memory-Systemen reibungsloser und effizienter zu machen.

Wir sind bereit für agil

Der Inhaltsmotor Ihres Unternehmens läuft möglicherweise mit zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Bei Yamagata fördern wir noch immer einen gebündelten Ansatz, wenn es um die Auslieferung von Übersetzungsinhalten geht, da dies kosteneffizienter ist und zu einheitlicheren Übersetzungen führt. Viele Unternehmen haben es aber auch mit einem beständigen Strom kleinerer Übersetzungen zu tun, die einen beständigen Druck für die Leistung des Unternehmens bedeuten.

Bei Yamagata Europe sind wir vorbereitet, um beide Anforderungen zu erfüllen. Wenn ein Bedarf an fortlaufenden kleineren Übersetzungen entsteht, helfen wir unseren Kunden, die agilen Herausforderungen zu bewältigen, die in diesem Blogbeitrag beschrieben werden. Das ist zum Beispiel mit unserem dedizierten Portal Nano möglich, das speziell auf die Verwaltung kleinerer Übersetzung abzielt. Das Nano-Übersetzungsportal, das von überall online zugängig ist, kann eingesetzt werden, um Übersetzungen schnell zu übergeben und den Status Ihres Übersetzungsauftrags jederzeit zu prüfen. Wir helfen unseren Kunden aber auch dabei, automatisierte Arbeitsabläufe einzurichten, um die Interaktion zwischen dem Übersetzungsmanagement und den Inhaltsmanagementsystemen zu vereinfachen.

Ist Ihr Unternehmen bereit, agil zu werden? Dann sollten wir darüber sprechen, was wir für Sie tun können.